Mrz 16

Eine schrecklich schnelle Familie

Bei den Corucles aus Köngen dreht sich alles um den Sprint . Micky Corucle genießt seine Rolle als Vater und Trainer. Tobias, Philipp und Julian Corucle sind Sprinter. Ihr Vater Micky Corucle ist Trainer. Die vier trainieren und leben zusammen – und gehen sich trotzdem äußerst selten auf die Nerven…

Den ganzen Artikel in den Stuttgarter Nachrichten vom 16. März 2017 lesen.

 

Mrz 14

9. VfB Schüler- und Jugendsportfest 2017

Natürlich wird es auch 2017 wieder ein VfB Sportfest geben. Die Vorbereitungen laufen bereits und wir freuen uns auch in diesem Jahr am 2. Juli wieder viele Athleten im Stadion Festwiese begrüssen zu dürfen.

Neben den Sprung- und Laufdisziplinien für die Schüler, Jugend und Aktiven wird es wieder ein KILA-Angebot für die U8 und U10 geben.

Die genaue Ausschreibung, die Ausschreibung KiLa und den aktuellen Zeitplan finden Sie zur Meldung auf ladv.de

Wie in den Jahren zuvor wird es attratkive Preise, Pokale, Urkunden und für die KILA Medaillen geben. Wir freuen uns auf eure Meldungen.

Mrz 13

Kilometer-Paten gesucht!

Die VfB Leichtathletikabteilung hat, was viele vielleicht nicht wissen, auch einen Förderverein, der aus einigen ehemaligen Athleten, Eltern und Leichtathletikbegeisternden besteht.

Der Förderverein unterstützt mit seinen Mitteln direkt die Abteilung bei Weiterbildungen, Trainingslagern und Ausrüstung. Die Erzielung von externen Einnahmen ist ein notwendiger und wichtiger Bestandteil für unsere Abteilung. Wir sind auf diese Einnahmen angewiesen, und das Geld kommt direkt den Athleten zu gute.

Der Vorsitzende des Fördervereins ist unser Roadmaster Marc Aschmann, der die besonders langen Strecken liebt. Mehrmals im Jahr läuft er im VfB-Trikot Extrem-Marathons wie die 100 km von Biel, den SwissIrontrail T141 (141 km, 7600 hm) oder so was verrücktes wie einen Marathon in Almaty, Kasachstan mit ganz besonderen Bedingungen.

Damit seine „Lauferei“ auch einen weiteren Zweck erfüllt, sucht er nun Kilometer-Paten, die seine Kilometer finanzieren. Das gespendete Geld behält Marc aber nicht für sich, sondern die Spenden gehen zu 100% an unsere Fördervereinskasse.

Und so funktioniert es:

Werde Pate einer Teiletappe, deren Länge Du selbst bestimmst!

Ein Kilometer „kostet“ 1 Euro – mit einer Spende von 20 Euro schiebt Ihr mich also bereits 20 Kilometer weit an. Ihr unterstützt mit Eurem Beitrag direkt die Leichtathletik des VfB Stuttgart. 

Der Startschuss zum ersten Spenden-Lauf startet am 8. Juni in Biel in der Schweiz, wo 100 km in den Bergen, teils bei Nacht zurückgelegt werden müssen. Ein besonderes Erlebnis, bei dem mich der Gedanke, dass ich nicht nur für mich laufe, sicher noch mehr motivieren wird.

Das sind die weiteren geplanten Läufe

Zermatt Ultramarathon 1. Juli 2017, 45,6 km, 2458 Höhenmeter,
Eiger Ultratrail 15. Juli 2017,101 km, 6700 hm
SwissIrontrail T214, 27.-29. Juli 2017, 214,4 km, 11030 hm
2. UUU Ultimativer Ultimo Ultra 30. Dezember 2017, 110 km, flach (das Wetter ist die Herausforderung)
für die ich Unterstützung brauche.

Über eine Tabelle der Etappen-Paten und auf der Routenkarte 100km Biel (als Beispiel) könnt Ihr dann verfolgen für welche Teilstrecke Ihr Pate geworden seid. Alle Spender werden auf der Website genannt, echter Name oder Pseudonym, je nach Wunsch. Ab 100 € Spende erhält der Unterstützer zusätzlich ein persönliches VfB T-Shirt mit seinem Namen von mir.

Spenden bitte auf das Konto des Fördervereins IBAN DE82600901000541967002 BIC VOBADESSXXX unter Angabe eures Namens/Pseudonyms und ggf. des Laufs, den ihr unterstützen wollt.

Wir finden sein Engagement echt toll und bedanken und bereits jetzt herzlich für diesen extremen Einsatz. Jetzt heißt es nur noch, ganz, ganz viele Menschen zu finden, die dieses auch fördern! Teilen ist erwünscht!!

 

Mrz 05

Sechs Titel in zwei Tagen

Am Wochenende waren die Athleten des VfB gleich bei mehreren Wettkämpfen aktiv im Einsatz. Zum einen fanden heute (05.03.17) die Württembergischen Meisterschaften im Mehrkampf in Ulm statt. Zum anderen wurden Samstag und Sonntag (04./05.03.17) die Deutschen Meisterschaften der Senioren in Erfurt ausgetragen.

v.l.n.r: Makkah Nabila, Lilly Wolf, Angelos Tsimopoulos, Carolin Streipart (Trainerin), Erich Wolf (Co-Trainer)

Ein überaus spannender und ereignisreicher Tag liegt hinter den Mehrkämpfern der U16, die sich zum Ende der Faschingsferien in Höchstform präsentierten. In der M14 konnte Angelos Tsimopoulos mit 2518 Punkten den Titel des Württembergischen Meisters für sich entscheiden. Besonders bemerkenswert ist hierbei, dass er in jeder der fünf Einzeldisziplinen eine neue persönliche Bestleistung aufstellen konnte. Mit 5,35m im Weit- und 1,52m im Hochsprung erwies er sich besonders in den Sprungdisziplinen als Punktesammler. Zudem ergänzte er den Tag mit guten 9,91m im Kugelstoßen, 9,50s über die 60m Hürden sowie 3:25,78s über 1000m. Deutlich spannender machte es Lilly Wolf, die den Titel der Württembergischen Mehrkampfmeisterin der W14 gewinnen konnte. Sie konnte zwei neue persönliche Bestleistunen mit 1,48m im Hochsprung und 10,13m mit der Kugel aufstellen. Nach guten 9,53s über 60m Hürden und 5,04m im Weitsprung lag sie jedoch 61 Punkte hinter der bis dahin führenden. So nahm Lilly ihr Herz über die abschließenden 800m in die Hand und riskierte alles. Mit Erfolg, sie wendete das Blatt, lief 2:45,48 min., erzielte im Fünfkampf 2572 Punkte und erkämpfte sich mit 7 Punkten Vorsprung die Goldmedaille. Als dritte Teilnehmerin am Start war Makkah Nabila, ebenfalls in der W14. Auch sie schlug sich fabelhaft und stellte zwei neue persönliche Bestleistungen in 9,85s über 60m Hürden, sowie mit 9,04m mit der Kugel auf. Nach drei ungültigen Versuchen im Hochsprung raubte sie sich jedoch jegliche Chancen auf eine vordere Platzierung.

Rebecca Dürr (Mitte)

Bei den Deutschen Meisterschaften in Erfurt gelang Rebecca Dürr ein Meisterstück. Bei ihrem ersten Start in der W35 sicherte sie sich gleich vier Deutsche Meistertitel. Der Samstag begann sehr gut. Im Weitsprung siegte Rebecca mit 5,54m (Saisonbestleistung) und flog damit einen halben Meter weiter als die Zweitplatzierte. Den zweiten Titel des Tages holte sie sich über 60m. Hier stellte sie eine neue persönliche Bestleistung auf und siegte in sehr starken 8,02s. Auch hier hielt sie die Konkurrenz deutlich auf Abstand. Zum Abschluss des Tages konnte sie sich auch den Titel über 200m sichern. In 26,27s stellte sie eine neue persönliche Hallenbestzeit auf und verwies die Verfolgerinnen mit über einer Sekunde Abstand auf die Plätze. Am Sonntag machte Rebecca genau da weiter wo sie am Samstag aufgehört hatte- mit einem Sieg. Diesmal im Dreisprung, ihrer Paradedisziplin. Nach dem vollen Programm vom Samstag waren die Beine aber doch schwerer als gehofft und so musste sie sich mit guten 11,53m zufriedengeben. Die Konkurrenz hatte allerdings auch hier keine Chance.

Feb 27

Deutsche Jugendhallenmeisterschaften

U20 Dreispringer Benjamin Gassioui holte sich bei den Deutschen Jugendhallenmeisterschaften in Sindelfingen mit 15,08 m die Silbermedaille. Damit hat er nicht nur seine Bestleistung um mehr als einen halben Meter verbessert, sondern auch noch die Einladung zum U20 Ländervergleichskampf zwischen Deutschland, Frankreich und Italien erhalten, der am kommenden Wochenende in Halle stattfindet.

Bild: Dirk Gantenberg

 

Feb 22

Deutsche Hallenmeisterschaften Leipzig

Am ersten Tag der Deutschen Hallenmeisterschaften traten unsere Sprinter Alex Schaf und Philipp Corucle über 60 m an. Alex Schaf schaffte mit einer Saisonbestleistung von 6,74 s den Einzug in die Halbfinals, wo er leider keine weitere Steigerung hinbekam und sich nicht für das Finale qualifizieren konnte. Für Philipp Corucle ist es das erste Jahr bei den Aktiven, er konnte sich mit 6,91 s schon toll präsentieren.

Zu Beginn des zweiten Wettkampftages holte sich im Dreisprung Martin Jasper mit 15,37 m die Bronzemedaille. Nach einigen Wochen Trainingsausfall wegen des Bundeswehrlehrgangs war Marie-Laurence Jungfleisch am Ende schon sehr erleichtert, dass sie sich ihren 5. Hallentitel in Folge im Hochsprung holte konnte. Im Duell mit Jossie Graumann steigerte sie sich von Höhe zu Höhe und konnte am Ende als einzige Springerin 1,92 Meter überqueren.Das bedeutete gleichzeitig auch die Norm für die Hallen-EM in Belgrad vom 3.-5. März 2017.

Feb 06

Stefan Volzer bricht Deutschen Hallenrekord

VfB-Hürdensprinter Stefan Volzer hat bei den Süddeutschen Hallenmeisterschaften in Frankfurt den Deutschen Rekord über 60 m Hürden der U18 verbessert und sich damit deutlich den Titel des Süddeutschen Meister geholt. In 7,81 Sekunden war er zwei Hundertstel schneller als 2001 Willi Mathiszik und 2014 Henrik Hannemann. Damit führt er natürlich ebenfalls die Deutsche Bestenliste an.

Wir gratulieren herzlich!

Feb 06

Süddeutsche Hallenmeisterschaften

Mit einer kleinen Rumpfmannschaft trat der VfB Stuttgart bei den Süddeutschen Meisterschaften an. Neben dem Sieg mit Deutschen Hallenrekord von U18-Hürdenläufer Stefan Volzer, konnte sich auch noch VfB-Hochspringer Martin Günther über den nächsten Titel freuen. Mit übersprungenen 2,13 m steigert er sich langsam aber sicher. Den dritten Platz sicherte sich Rebecca Dürr im Dreisprung der Frauen und bei den Männern setzte sich U20-Springer Benjamin Gassioui mit 13,83 m auf den vierten Platz. Steffen Bauer belegte hier den 6. Platz. Für Kira Bossemeyer (U18) war bei den 200 m mit 26,47 s leider der Wettkampf schon zu Ende. Damit kommt sie ihrer Bestleistung von 26,00 s, die sie im letzten Jahr in Albuquerque (USA) lief, schon wieder ein Stück näher.

Jan 30

Baden-Württembergische Hallenmeisterschaften

Die 11 Athleten des VfB Stuttgart sind von den Baden-Württembergischen Hallenmeisterschaften in Sindelfingen mit 5 Titeln und 7 Medaillen und weiteren Bestleistungen nach Hause gekommen.

Das erste Ausrufezeichen setzte gleich zu Beginn Alex Schaf, der die 60 m der Männer mit 6,78 s im Finale souverän gewann und dabei nicht mal alles geben musste. Einen weiteren Landestitel steuerte VfB-Neuzugang Martin Günther bei, der den Hochsprung auch dominierte. Seine Goldmedaille konnte er mit übersprungenen 2,12 m mit nach Hause nehmen. Im Dreisprung der Männer freute sich Steffen Bauer über seine allererste Meisterschaftsmedaillen mit dem 3. Platz.

In der männlichen U20 gewann Benjamin Gassioui das Dreispringen mit 14,17 m und stabilisiert sich so langsam wieder. Ganz knapp am Podest schrammte Luca Weis vorbei. Der 18-jährige Weitspringer kommt aus Bayern neu zum VfB Stuttgart. Er kam mit 6,44 m knapp an seine Bestleistung heran und belegte damit einen tollen 4. Platz. Über die 60 m war mit 7,38 im Vorlauf Schluss, genau wie für Antonios Kochliardis, der außer Wertung starten musste, da er als Grieche bei Meisterschaften nicht startberechtigt ist.

Bei den Frauen wurde Marie-Laurence Jungfleisch mit 1,85 m Landesmeisterin, genau wie Rebecca Dürr, die sich im Dreisprung mit 11,79 m die Goldmedaille sicherte. Die 34-jährige stemmt bei jedem Wettkampf ein großes Programm und trat auch im 60 m Lauf und Weitsprung der Frauen an, allerdings konnte sie hier mit 8,08 s bzw. 5,48 m nicht auf´s Podest springen.

In der weiblichen U20 hatten sich Kathleen Reinhardt und Kira Bossemeyer, die eigentlich noch der U18 angehören, für die 60 m qualifiziert. Kathleen schaffte mit 7,83 s im Vorlauf den Sprung ins Finale, wo sie mit 7,90 s den 6. Platz belegte. Für Kira war mit 8,29 s im Vorlauf Schluss. Zusammen mit Lara Lauble trat sie aber noch über die 200 m an. Lara belegte mit 26,30 den 10. Platz, Kira erreichte mit 26,59 s den 14. Platz..

Die 4 x 200 m Staffel der U20 der StG VfB Stuttgart 1893 in der Besetzung Lauble, Lara (1999), Setzer, Jasmin (1999), Rösser, Emily (2001), Reinhardt, Kathleen (2000) holte sich mit 1:45,93 min. einen tollen zweiten Platz. Sie mussten sich nur dem Quartett der LG Region Karlsruhe geschlagen geben, die mit 1:41,07 min. eine super Zeit vorlegten.

Einige unserer weiteren Leistungsträger wie Larissa Blank, Raphael Müller, Fabian Heinle, Alexander Deckert. Philipp Corucle, Martin Jasper bestreiten keine (große) Hallensaison und bereiten sich auf die kommende Freiluftsaison vor.

 

Jan 28

U16-Team mit drei Medaillen

v.l.n.r.: Makkah Nabila, Carolin Streipart (Trainerin), Lilly Wolf, Erich Wolf (Co-Trainer), Aileen Kuhn

Heute fanden die Württembergischen Meisterschaften der U16 in Ulm statt. Dabei schlugen sich die VfB-Athleten fabelhaft. Mit nur drei Teilnehmerinnen erzielten die Mädchen der W14 drei Medaillen. Allen voran Lilly Wolf, die nach ihrem zweiten Platz vom vorherigen Wochenende im 5er Sprunglauf zwei weitere Medaillen folgen lies. Gleich zu Beginn des Tages sorgte sie mit ihrem Sieg über 60m Hürden für einen Paukenschlag. Nach einem verschlafenen Start im Vorlauf und trotz dessen der Verbesserung ihrer Bestzeit auf 9,66s legte sie im Finale noch einen drauf und siegte in starken 9,35s. Und auch über die 60m präsentierte sie sich sehr gut Form und holte sich zum Ende einen langen Tages den dritten Platz in einer neuen Bestzeit von 8,26s.

Für die große positive Überraschung des Tages sorgte allerdings Aileen Kuhn im Kugelstoßen. Sie war als 15. angereist und konnte am Ende die Bronzemedaille mit mach Hause nehmen. In jedem ihrer sechs Versuche stieß sie weiter als ihre alte Bestweite. Am Ende standen sehr gute 9,88m zu Buche, womit sie ihre alte Bestleistung aus dem Oktober um über 1,5m verbesserte. Mit dieser Weite war sie Weitengleich mit der Viertplatzierten, konnte allerdings den besseren zweiten Versuch vorweisen und holte sich damit verdient Bronze.

Ebenfalls in starker Form präsentierte sich Makkah Nabila. Sie konnte ihren 60m Hürden Vorlauf in 9,92s für sich entscheiden, verbesserte damit ihre Bestleistung um 0,5s und lief ins A-Finale. Dort erzielte sie dann einen sehr guten 7. Platz in 10,05s. Und auch über 60m verbesserte sie ihre Bestzeit und lief im B-Finale gute 8,60s.

Leider nicht in den aussichtsreichen Kampf um die Medaillen eingreifen konnten unsere Jungs Angelos Tsimopoulos und Panagiotis Katranis die krankheitsbedingt das Bett hüten mussten.

Ältere Beiträge «