«

»

Jun 20

Deutsche Meisterschaften 2016 Kassel

Acht Starter, vier Medaillen. Eine wirklich gute Ausbeute für das kleine, aber feine Team des VfB Stuttgart.

Gold und einen weiteren Meistertitel sicherte sich Marie-Laurence Jungfleisch im Hochsprung. 1,90 m reichten letztendlich zum Sieg, obwohl Marie gerne noch höher gesprungen wäre.

Eine haarscharfe Entscheidung gab es für Gregor Traber im 110 m Hürden Finale. Nach Zielfotoauswertung hatte aber Konkurrent Matthias Bühler knapp die Nase vorne und siegte vor Gregor, der mit 13,47 s Silber gewann.

Eine weitere silbere Medaille brachte Martin Jasper mit nach Hause. Nach langer Durststrecke konnte er mit 16,55 m wieder an seine alte Leistungsfähigkeit anknüpfen und seine Bestleistung sogar deutlich steigern. Zur EM-Norm hätten nur noch 10 cm gefehlt.

Silber gab es auch für Weitspringer Fabian Heinle, der mit 7,91 m auch nur einen Zentimeter hinter dem Sieger Alyn Camara bleib. Weit ist es nicht mehr bis zu EM und Olympia-Norm von 8 m bzw. 8,15 m. Wir sind zuversichtlich, dass er das noch packt.

200 m Läufer Raphael Müller schrammte mit 21,48 s als Neunter knapp am Finale vorbei. Schade, wir wissen, dass er mehr kann. Aber als 21-jähriger hat er noch Zeit sich weiter zu entwickeln. Sein Saisonhöhepunkt wird daher auch eher auf der U23 DM im Juli liegen.

Auch für Sprinterin Mona Maier waren 12,08 s mit starkem Gegenwind im Vorlauf knapp zuwenig, so dass Sie als 17. die Zwischenläufe verpasste. Alex Schaf, der nach langer Verletzungspause erst vor kurzem wieder in die Saison einsteigen konnte, zog mit guten 10,69 s in die Zwischenläufe ein, wo mit 10,78 s erst einmal Schluss war.

Weitspringerin Alina Rotaru dürfte mit 6,34 m und Platz 5 nicht ganz zufrieden gewesen sein. Sicher hätte sie sich im Hinblick auf die kommenden Großereignisse einen Sprung in die Nähe ihrer Bestleistung von 6,75 m gewünscht.