«

»

Jan 15

Hallensportfest Mannheim

Beim Hallensportfest in Mannheim am vergangenen Sonntag konnte der VfB mit einer starken Mannschaft auftreten. Viele Bestleistungen und gute Saisoneinstiege geben Selbstvertrauen für die kommenden Hallen-Meisterschaften.

In der männlichen U18 traten unsere Neuzugänge Alexander Czysch, Vincent und Leon Evers zum ersten Mal im VfB Trikot auf, und konnten gleich mit guten 60 m Zeiten aufwarten. Alexander gewann mit der schnellsten Vorlaufzeit von 7,00 s letztendlich Platz 2. Die Evers-Zwillinge schafften es im B-Endlauf sogar auf die gleiche Zeit von 7,49 s.

Hürdenläufer Stefan Volzer testete in Mannheim zum ersten Mal die neue U20-Hürdenhöhe, und konnte mit 7,87 s die Konkurrenz für sich entscheiden. Luca Weis war über seine Zeit in 60 m sichtlich enttäuscht und weiß, dass er mehr kann.

Bei den Männern lieferten sich Alex Schaf und Raphael Müller über 60 m ein Duell, das im Finale mit 6,85 s Raphael für sich entscheiden konnte. Über die 200 m lief Raphael zum Ende des Tages noch eine 21,77 s über die Hallenrunde, um die Bahn für das kommende Wochenende, die Landesmeisterschaften, zu testen. Leider waren die Bedingungen für die Läufer mit langen Wartezeiten und kühlen Temperaturen in der Halle nicht optimal. Majd Soud freute sich über seinen ersten Wettkampf in Deutschland und kann mit seinen Leistungen über 60 m (7,52 s) und 200 m (24,51 s) sicher zufrieden sein.

Im Weitsprung der Männer trug auch Max Kottmann zum ersten Mal die VfB-Farben und stieg mit 7,11 m und Platz 2 in die Saison ein.

Bei den Mädchen und Frauen trat vorallem die U20 in geballter Form auf den Plan. Die sechs U20-VfBlerinnen Kathleen Reinhardt, Julia Schubert, Lara Lauble, Kira Bossemeyer, und die Neuzugänge Anna Sarnowski und Nicola Goller (400m) zeigten mit 5 Finalteilnahmen und guten Zeiten, dass in dieser Saison mit ihnen zu rechnen ist. Der jüngere Jahrgang U18 mit Carla Gaisbauer (60 m), Maria Kartani (Weit) und Lilly Wolf (Kugel) war mit dem Saisoneinstieg noch nicht ganz zufrieden, aber hier liegt der Fokus auch auf der Freiluftsaison.

Die Frauen mit Ann-Kathrin Volzer, Rebecca Dürr und Larissa Blank nutzten den Wettkampf als Standortbestimmung und zur Wettkampfeinstimmung. Während Ann-Kathrin nach langer studienbedingter Wettkampfpause wieder mit guten Zeiten langsam einsteigt, musste Rebecca verletzungsbedingt mit schwächeren Leistungen zurechtkommen. Dreispringerin Larissa Blank versuchte sich zur Abwechslung im Weitsprung, und war mit 5,53 m und Platz 3 sehr zufrieden.